iPhone Datenrettung Kosten

iphone-datenrettung-kosten

Die Kosten zur iPhone Datenrettung sowie das dazugehörige Vorgehen sollen in diesem Artikel beschreiben werden. Erfahren Sie hier, wie sich die Kosten einer Datenrettung zusammensetzen und womit du preislich rechnen musst.

Was kostet eine Datenrettung bei einem iPhone?

Die Voraussetzung, damit wir deine Daten retten können, ist ein bootfähiges iPhone. Somit müssen folgende Komponenten funktionieren:

  • Mainboard auch Logicboard genannt
  • Akku
  • Display
  • USB Buchse (Lightning Anschluss)

Ist eine dieser Komponenten defekt, muss diese ausgetauscht oder repariert werden. Da z.B. ein Akkuaustausch deutlich weniger Aufwand ist (39 €) als ein Displaytausch (ab 79 €) ist, sieht man schon hier einen Kostenunterschied. Sollte das Mainboard defekt sein oder ein Wasserschaden (alle Informationen zum Wasserschaden findest du hier) vorliegen, entstehen hier deutlich höhere Kosten.

Was wird bei einer iPhone Datenrettung gemacht?

Da die Ursachen eines iPhone Defekts sehr unterschiedlich sein kann, ist es schwer eine Pauschale Aussage zu treffen. Klassisch gesprochen setzen sich die Kosten einer iPhone-Datenrettung durch Arbeitszeit und Materialkosten zusammen. Da wir seit knapp 10 Jahren in der Datenrettung tätig sind, können wir jedoch eine Kostenschätzung abgeben.

Wann ist ein Festpreis möglich?

Einen Festpreis oder auch Pauschalpreis kann man bei einer iPhone-Datenrettung nur dann anbieten, wenn das Mainboard intakt ist und es keine Reparatur auf Platinenebene bedarf. Da bei einer Datenrettung die Funktion des Gerätes im Hintergrund steht, muss die defekte Komponente nur verbunden, nicht aber komplett eingebaut werden.

Was kostet die Datenrettung wenn das Mainboard defekt ist?

Sobald das Mainboard des iPhones defekt ist, muss immer ein Kostenvoranschlag gemacht werden. Hierbei wird der Aufwand abgeschätzt und das Mainboard vorab diagnostiziert. Liegt nur ein Kurzschluss auf dem Mainboard vor ist der Aufwand und somit die Kosten deutlich niedriger als bei einem defekten IC, einem I2C Problem oder gar einem Wasserschaden.

Datenrettungs Software - günstige Alternative?

Googelt man nach einer Software, die beispielsweise Daten von einem iPhone nach einem Wasserschaden retten kann, wird man sehr schnell fündig. Anbieter versprechen Daten extrahieren zu können, egal ob das iPhone im Bootloop ist oder gar nicht mehr startet. Als Fachwerkstatt für Datenrettungen benutzen wir selbst einige Software Produkte, um Speicher auszulesen, Dumps zu ziehen oder NAND und EMMC Speicher zu beschreiben. Somit ja es gibt Software, die eine Datenrettung unterstützen. Wichtig zu wissen hier ist jedoch, dass diese Software alleine niemals die Daten deines iPhones retten kann. Es ist immer ein Hardwareeingriff nötig, der nicht am Küchentisch erfolgen kann, sondern unter Mikroskop im Labor erfolgen muss.

Kosten Datenrettung iPhone Boardswap

Ist der Fehler auf dem Mainboard zu groß, sodass sich dieser nicht beheben lässt, verwenden wir ein Verfahren des Boardswaps. Hierbei werden alle Daten relevanten Bauteile auf ein neues Mainboard übertragen, um anschließend das Gerät wieder starten zu können, um an die Daten zu kommen. Hierbei sind folgenden Komponenten relevant.

  • CPU
  • NAND Speicher
  • EPROM
  • Baseband (nur notwendig, wenn Gerät anschließend weiter benutzt werden soll)

Ein Boardswap ist der schwerste Eingriff im Bereich des Microsolderings und benötigt neben Know-How und Arbeitszeit auch neues Mainboard auf welches die Komponenten transplantiert werden. Daher sind Boardswaps für z.B. ein iPhone 13 teurer als für ein iPhone 7. Beginne tut ein Boardswap bei 199 € und geht bis 499 €.