iPhone Wasserschaden was tun?

Datenrettung Wasserschaden

Wasserschaden – Egal ob im Urlaub am Meer, an einem Sommertag am Pool oder auf dem Nachhauseweg im Regen, das Smartphone kann schnell nass werden und den Dienst verweigern, doch wie gehst Du vor um Dein iPhone oder Android Gerät noch zu retten? Hier liest du, wie du bei einem Wasserschaden die Chancen auf eine komplette Reparatur und eine Datenrettung maximierst. Hier liest du alles zur Datenrettung von iPhones. Dieser Ratgeber erklärt leicht verständlich, warum es so viele Mythen zu diesem Thema gibt und was du besser machen kannst. 

Was macht man am besten bei einem Wasserschaden?

1. iPhone möglichst schnell aus dem Wasser herausholen

Ganz wichtig ist, dass du das Gerät möglichst schnell aus dem Wasser holst, selbst wenn dir dein iPhone ins Klo gefallen ist. Warum? Je länger es im Wasser liegt, desto mehr Wasser kann durch Sim Fach, Lautsprecher, Ladebuchse und Buttons eindringen. -> 10% höhere Chance den Wasserschaden beim iPhone zu reparieren.

2. iPhone/Smartphone ausschalten und Akku herausnehmen falls möglich

Das Erste, was Du tun solltest nach einem Smartphone Wasserschaden, ist das Gerät auszuschalten. Hierdurch werden die meisten Teile des Gerätes vom Strom getrennt und werden nicht so schnell beschädigt. -> Erhöhung um 5%

Da der Akku noch verbunden ist, stehen trotzdem noch ca. ein Drittel des Gerätes unter Spannung. Daher unbedingt selbst den Akku herausnehmen, falls dies auf einfache Weise möglich ist. Sollte dies wie bei allen neueren Modellen nicht mehr möglich sein, suche unbedingt einen erfahrenen Reparaturshop, der Dir den Akku entnimmt, meist kostet das auch nichts. Wird der Akku innerhalb der ersten 1-2h entfernt, bringt Dir das nochmal 25% erhöhte Chancen, dass Dein Gerät den Wasserschaden übersteht.

3. iPhone aktiv trocknen

Sobald das iPhone oder Android Gerät ins Wasser gefallen ist, ist es wichtig, dass alles schnell geht. Nachdem Du es ausgeschaltet hast und den Akku selbst getrennt hast, musst Du Dein Gerät trocknen. Solltest Du den Akku nicht trennen können und keine Werkstatt in der Nähe sein, versuche es trotzdem möglichst schnell zu trockenen.

So trocknet man das iPhone richtig

  • Trockne das Gerät äußerlich mit einen Küchenpapier ab. -> Erhöhte Reparaturchancen 5%
  • Entferne alle Bauteile, die leicht abzunehmen sind (Backcover, Sim-Schieber, Klappen). -> Erhöhte Reparaturchancen 5%
  • Nutze einen Staubsauger und versuche durch Öffnungen wie Sim-Schacht, Ladebuchse oder Kopfhörereingang das Wasser aus dem Gerät zu saugen. -> Nochmal 15%

Wie repariert eine professionelle Werkstatt einen Wasserschaden?

Im ersten Schritt wird dein Gerät zerlegt und abgetrocknet. Anschließend wird die Platine in einer Mischung aus Ethanol, destilliertem Wasser und Tickopur im Ultraschallbad gereinigt. Anschließend wird die Platine auf Kurzschlüsse und andere Defekte überprüft. Im nächsten Schritt werden Komponenten wie das Display auf Schaden geprüft und gegebenenfalls ersetzt.
Allgemein gilt, je schneller diese Schritte durchgeführt werden, desto günstiger lässt sich Dein Smartphone-Wasserschaden reparieren.

Das solltete man nicht tun, wenn das iPhone nass geworden ist

Nasses Iphone in der Reparatur
  • Abwarten und Tee trinken
    Das Wasser wird schneller Schaden anrichten als es trocknen wird
  • iPhone föhnen
    Die Föhnluft drückt das Wasser weiter ins Gerät hinein. Es empfiehlt sich der Einsatz eines Staubsaugers, zum Entziehen des Wassers.
  • iPhone In den Ofen legen
    Die heiße Luft fördert die Korrosion im Gerät und schadet dem Akku.
  • iPhone In die Mikrowelle legen
    Hier besteht Explosionsgefahr. (!)

Hilft es, das Smartphone bei einem Wasserschaden in Reis zu legen ?

Das ist wohl einer der größten Mythen zu diesem Thema. Leider muss ich aus technisch-physikalischer Sicht sagen, Reis hilft beim Wasserschaden nicht!
Zwar trocknet Reis die Luft minimal, indem er das Wasser aus der Luft aufnimmt, allerdings dauert es ca. 8 Stunden, bis ein einziger Tropfen Wasser vom Reis aufgesogen wird.
Woher kommt der Mythos? Daher, dass jeder, dessen Wasserschaden-Gerät danach wieder funktioniert, dies dem Reis zuschreibt. Reis erhöht die Chancen aber maximal um 1%. Daher gehe die hier aufgeführten Schritte durch und mit etwas Glück überlebt Dein Gerät den Wasserschaden.

iPhone in Reis gelegt

So wasserdicht sind die Smartphones wirklich:

Immer wieder sieht man in der Werbung Samsung Geräte, die ins Wasser fallen und dies ohne Probleme überstehen. Auch Apple wirbt seit dem iPhone X offfiziel für die Wasserdichtigkeit der neuen Geräte.
Doch sind diese Smartphones dann auch wirklich wasserdicht ?

Vorweg genommen, in unserer Werkstatt hatten wir bisher jedes angeblich wasserdichte Smartphone auch als Wasserschaden zu reparieren. Daher verlasst euch nicht zu sehr auf die Herstellerangaben.

Diese Angaben werden nach IP Standart gemacht. Hierbei gibt es IP67, IP68 und IP69. Die erste Ziffer bezieht sich dabei auf die Staubdichtigkeit eines elektronischen Gerätes (6 steht hierbei für komplett staubdicht), die zweite bezeichnet die Wasserdichtigkeit. Ab der Ziffer 7 heißt es, das Gerät muss zeitweiliges Untertauchen überstehen. 8 steht für dauerhaftes Untertauchen und 9 für Untertauchen unter hohem Druck. Kurz zusammengefasst heißt das, je höher die zweite Ziffer, desto wasserdichter ist Dein Gerät.

Tabelle über Wasserdichtigkeit

Schutzklasse Tiefe Dauer
iPhone 6/6s Keine
iPhone 7/8/X IP67 1m 30 min
iPhone XS IP68 2m 30 min
Galaxy S7 IP68 1,5m 30 min
Galaxy S8 IP68 1,5m 30 min
Galaxy S9 IP68 1,5m 30 min

Ist ein Smartphone mit Wasserschaden eigentlich ein Garantiefall?

In den allermeisten Fällen leider nein, da sich Hersteller auf folgende Einschränkungen berufen:

  • Jeglicher Schutz vor Wasser besteht nicht bei Salzwasser (Meer), Alkohol (Drinks) oder Seifenwasser (Abspühlen, Badewasser).
  • Ebenso müssen Klappen wie der Sim-Schacht immer ideal geschlossen sein und kein Staub darf beim Öffnen eintreten.
  • Schon minimale Macken können laut Hersteller zur Wasserundichtigkeit führen.

Wie stellt ein Hersteller einen Wasserschaden fest?

Wasserkontakt

Die Schwachstellen wie Sim-Schacht, Buttons oder die Ladebuchse werden im Inneren mit sogenannten Wasserindikatoren ausgestattet (Bild). Kommen diese mit Flüssigkeit in Kontakt, färben sie sich rot und der Hersteller verweigert jegliche Garantieleistung.

Ist das iPhone mit Wasserschaden immer versichert?

Die meisten Versicherungen haben in ihren Verträgen den Wasserschaden mit aufgenommen, wichtig ist hier aber vor Abschluss alle übernommenen Schadensfälle zu kennen.
Bei Apples eigener Versicherung „Apple Care +“, die man beim Kauf eines iPhones abschließt, werden zwei selbstverschuldete Schäden, zu denen auch Wasserschäden zählen, übernommen.

Jetzt Handy reparieren Zur Datenrettung einschicken

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.